Hans Koren Gedenkjahr 2006


suchen 

Home  |   Hanns Koren   |   Hanns Koren Kulturpreis
 
Hanns Koren Kulturpreisträger 2006 - Horst Gerhard Haberl

Der Hanns-Koren-Kulturpreis steht für Aufbruch, Wagnis, Grenzüberschreitung, kurz für das konsequente Beschreiten neuer, noch vielfach unbequemer Wege. Für den Preisträger oder die Preisträgerin im Gedenkjahr wäre es stimmig, wenn er oder sie ein Zeitzeuge/eine Zeitzeugin und Arbeitspartner/Arbeitspartnerin wäre. Für Horst Gehard Haberl trifft all dies zu.
Der am 28. Oktober 1941 in Graz geborene Kulturarbeiter wechselte nach seinem nicht abgeschlossenen Studium der Kunstgeschichte als Art Director und Werbechef zum Schuhunternehmen „Humanic“. Ebendort kreierte er eine innovative, kunst-, und künstlerbezogene Webelinie („Franz“), die auch heute noch als beispielgebend für die österreichische Werbegeschichte gilt.
Etwa zur selben Zeit arbeitete er an heute legendären „trigon“-Biennalen in Graz mit und gehörte dem Programmbeirat des „steirischen herbstes“ an. In den frühen 70-er Jahren war Haberl Mitbegründer der Kunstproduzentengruppe „pool“ und Mitherausgeber der „pool“-Zeitschrift „pfirsich“. Als Gründer und Leiter der „galerie H“ am Verwaltungssitzu der Firma Humanic förderte Haberl den Dialog zwischen Wirtschaft und schwieriger, weil zeitgenössischer Kunst.
Der mit dem Staatspreis für Werbung ausgezeichnete Grazer leitete fünf Jahre lang das Kulturressort der Tageszeitung „Kleine Zeitung“ und realisierte optisch wie inhaltlich bedeutsame Reformen. 1989 wurde Haberl zum Intendanten des Gerade-Noch-Avantgardefestivals „steirischer herbst“ berufen, wo er gemeinsam mit dem Philosophen Peter Strasser die „Nomadologie der 90-er Jahre“ ausrief und bundesweit wie international Akzente setzte. Der „steirische herbst“ unter Haberl hatte noch den später zur Floskel verkommenen Laborcharakter, avancierte zu einer multimedialen  Denkfabrik.
Zeitgleich mit der „herbst“-Intendanz wurde Horst Gerhard Haberl zum Professor für Kunstvermittlung und Designtheorie an der Hochschule der Bildenden Künste Saar, Saarbrücken, ernannt, der er ab 1993 als Rektor vorstand.
Der Herausgeber, Autor und Ausstellungsmacher (z.B. „Körpersprache/Bodylanguage“) brach nach dem Ende seiner „herbst“-Intendanz (1995) mit Graz und der Steiermark, seine Kreativ-Leistung für das Land blieb weitgehend unbedankt. Auch aus diesem Grund wäre eine Würdigung von Horst Gerhard Haberl mit dem Hanns-Koren-Kulturpreis von Bedeutung.


Die Jury:

Dr. Johannes KOREN
Mag. Martin BEHR
Dompfarrer Gottfried LAFER
 
Prof. Mag.
Dr. Ernst LASNIK
HR. Dir. Dr. Ewald PRESKER
Prof. Edith TEMMEL
Mag. Christa EISNER, A9 Kultur – in Stellvertretung des Vorsitzenden Landeshauptmann-Stv. Dr. Kurt FLECKER

 

 

Mit 16.10.2006 hat die Steiermärkische Landesregierung aufgrund des Juryvorschlages Horst Gerhard Haberl als Hanns-Koren-Kulturpreisträger 2006 bestätigt




Bilder von der Preisverleihung




Bildvergrößerung



Bildvergrößerung



Bildvergrößerung



Bildvergrößerung



Bildvergrößerung



Bildvergrößerung



Bildvergrößerung



Bildvergrößerung



Bildvergrößerung


bisherige Preisträger
1978  Erich MARKHL
1979  Emil BREISACH
1980  Franz Maria KAPFHAMMER
1981  Viktor Herbert PÖTTLER
1982  Jugend musiziert
1983  Curt FOSSEL
1984  Hubert LENDL
1985  Kurt MUTHSPIEL
1986  Albert BERGER
1987  Hannes und Lore PIRKER
1988  Ernst LASNIK
1989  Montanhistorischer Verein
1990  Max DROSCHL
1991  Kulturzentrum bei den Minoriten
1992  Christine FRISINGHELLI
1993  Obersteirischer Kulturbund
1994  Österreichische Urania f. Stmk
1995  Kurt KOJALEK 
1996  Erich HABLE
1997  Obersteirischer Trachtenverband Leoben
1998  Werkstadt Graz
1999  Otto KOLLERITSCH
2000  Barbara FAULEND-KLAUSER
2001  Walter STIPPERGER
2002  Alfred KOLLERITSCH
2003  keine Vergabe; Änderung des Vergabemodus
2004  Mathis HUBER
2006  Horst Gerald HABERL



Kultur Steiermark